Verborgenes. Interessantes. Geschichten.

Hinter vielen, Ihnen vielleicht zunächst unbekannten Marken, steht oft eine lange Tradition im Uhrenbau. Durch klick auf die Bilder gelangen Sie zu den Seiten der Hersteller mit weiteren Informationen.

Einige dieser Firmen betreiben eigene Web-Shops. Bitte bedenken Sie, dass wir von einem Kauf dort nicht profitieren.

Junghans

Junghans ist wohl immer noch die bekannteste deutsche Uhrenmarke. Seit der Gründung im Jahr 1861 befindet sich der Firmensitz in Schramberg im Schwarzwald. 1903 war Junghans die größte Uhrenfabrik und 1956 der drittgrößte Chronometerhersteller weltweit. Über 3000 Mitarbeiter produzierten jährlich mehr als 3 Millionen Uhren. Heutiger Besitzer ist die Schramberger Unternehmerfamilie Steim.

Sinn Spezialuhren wurde 1961 von Helmut Sinn gegründet. Als erfahrener Pilot legte er besonderen Wert auf hohe Funktionalität und Robustheit seiner Uhren. Zu seinen Kunden zählten das Militär, Behörden und Spezialeinheiten.

Seit 1994 führt Dipl.Ing. Lothar Schmidt das Unternehmen. Aus seiner Zeit als Ingenieur beim Schweizer Uhrenhersteller IWC brachte er seine große Erfahrung im Uhrenbau ein. Das Ergebnis sind höchst funktionelle Uhren mit besonderen Technologien.

Als offizielles Sinn-Depot bieten wir Ihnen die Möglichkeit, alle Modelle im Original zu erleben. Referenzen, die wir nicht am Lager haben, lassen wir für Sie unverbindlich zur Ansicht kommen. Unsere Werkstatt ist ausgerüstet für den Service an Uhren mit Ar-Trockenhaltetechnik.

Citizen produziert in Japan seit 1924 Zeitmesser von hoher Zuverlässigkeit. Die breite Palette an eigenen Uhrwerken und Technologien zeigt die große Kompetenz und Erfahrung im Uhrenbau.

  • Diverse rein mechanische Uhrwerke (keine Batterie)
  • Quartzwerke mit EcoDrive(TM)-Technologie (Solarbetrieb / kein Batteriewechsel erforderlich)
  • SuperTitanium (5x härter als Edelstahl, hautfreundlich, sehr leicht)
  • Funkuhren, z.T. mit GPS-Ortung / SateliteWave (gesteuert per Zeitzeichensignal)

Laco hat eine lange Tradition,wurde 1925 in Pforzheim gegründet und stellte ab 1933 eigene Uhrwerke her. Die Werkeproduktion fand unter dem Namen DUROWE (Deutsche Uhren Rohwerke) statt, wobei die Kaliber auch anderen Uhrenherstellern zur Verfügung standen. Durch die hohe Zuverlässigkeit fanden diese Werke eine weite Verbreitung.

Auch heute noch ist Laco in deutscher Hand, geleitet von einem jungen, sehr innovativen Team. Es wird eine interessante Kollektion überwiegend sportlicher Uhren angeboten, wobei der Schwerpunkt bei den Replika-Fliegeruhren liegt. Die Originale wurden im WKII neben wenigen anderen Herstellern von den deutschen Piloten der Luftwaffe getragen, damals ein Prädikat für hohe Qualität.

In der Kollektion "Fliegeruhren-Original" finden Sie hochwertige Nachbildungen des Originals. Angeboten werden verschiedene mechanische Werke, Zifferblätter, Durchmesser und in der Kollektion "Erbstück" sogar künstlich gealterte Gehäuse und Zifferblätter.

Neu hinzugekommen ist die Baureihe Flieger PRO, eine Uhr, die nach den Wünschen des Kunden zusammengestellt wird.

Hanhart, ansässig seit 1882 in Gütenbach im Schwarzwald, war 1962 der größte Hersteller für mechanische Stoppuhren in Europa. Bereits im WKII lieferte man Armbanduhren an das deutsche Militär, ab 1957 war Hanhart zunächst der einzige Uhrenlieferant für die deutsche Luftwaffe.

Die aktuelle Kollektion bietet neben modernen Nachbauten und Interpretationen aus dieser Zeit auch Armbandchronographen in einem modernen, eigenständigen Design, die Kollektion Primus.

Aristo / Vollmer ist ein deutscher Uhren- und Metallband-Hersteller mit Sitz in Pforzheim. Das Unternehmen Aristo wurde 1907 von Julius Epple gegründet und zählte in den 40er-Jahren auch zu den Lieferanten der deutschen Luftwaffe. 1936 wurde das eigene Handaufzugs-Werk Urofa 56 zum Reichspatent angemeldet.

Die Metallband-Manufaktur Vollmer besteht seit 1922. Im Jahr 1998 kaufte Hansjörg Vollmer die Firma Aristo, zu der schon seit 1927 Geschäftsbeziehungen bestanden. 2004 wurde die weltweit erste Armbanduhr mit Carbon-Zifferblatt vorgestellt.

Produziert werden Armbanduhren und Metallarmbänder. Neben Designuhren mit Quartzwerken gibt es viele Modelle mit modernen mechanischen, aber auch Sondereditionen mit historischen Werken. In der Kollektion `Messerschmidt` findet man überwiegend Fliegeruhren, zum Teil Replikas mit historischem Vorbild. Interessant sind auch die hochwertigen Milanese-Uhrbänder aus eigener Fertigung.

Abeler & Söhne, kein erfundener Markenname. Seit 4 Generationen in Münster ansässig, vertreibt die CEM (Carl Engelkemper Münster) Uhren, Schmuck und Werkstattbedarf für Uhrmacher und Goldschmiede. Die Firma wurde 1860 gegründet und 1936 von Franz Abeler übernommen. Der heutige Geschäftsführer, Guido Abeler, beschreibt die Philosophie der Eigenmarke Abeler&Söhne ganz treffend: „Die Kollektion richtet sich an trendunabhängige Uhrenliebhaber und spiegelt mit ihren klaren Formen die Bodenständigkeit unserer westfälischen Herkunft wider“.

Tatsächlich sind die Uhren zeitlos schön und sehr fein verarbeitet. Qualitativ hochwertige Werke (überwiegend quarzgesteuert), Gehäuse, Zifferblätter und Zeiger ergeben sehr wertige Uhren zu moderaten Preisen.

Kaufmann, gegründet 1942, fertigt mit Cornelius Kaufmann in der zweiten Generation hochwertige Lederbänder und zählt zu den führenden Herstellern auf diesem Gebiet. Eine riesige Palette an Modellen und Farben bedient fast jeden Wunsch. Die Bänder werden nach alter Sattlertradition von Hand genäht, verwendet werden feinste Lederarten.

Rios wurde 1931 durch den Uhrmachermeister Oswald Riemer gegründet. Feinste Uhrarmbänder, hergestellt im traditionellen Schweizer Vollumbugverfahren. Dabei wird das Oberleder um ein Baumwollvlies geschlagen und mit dem Futterleder verklebt, womit die Kanten verschlossen sind. Anschließend erfolgt die Naht durch alle Schichten, ist also keine Ziernaht und verleiht dem Band eine besondere Haltbarkeit.

 

 

 

 

 

 

 

Slick Slider mit Bildern